Ein spannendes Buch…

…ist für mich Erholung pur. Abtauchen in eine Fantasiewelt. Alle anderen Personen, die dieses Buch auch lesen, stellen sich die Orte, die Personen, die Handlungen, einfach den gesamten Inhalt des Buches, nie so vor wie ich es mir vorstelle.

Ich lese seit Kindertagen. Gerne erinnere ich mich an all die Stunden, die ich mit Lesen verbracht habe. Sei dies in meinem Jugendzimmer, am Strand, in den Bergen oder irgendwo. Der Ort ist zum Lesezeitpinkt nur zweitrangig und trotzdem wichtig. Ach ja, ich wollte sogar mal Biblothekarin werden. Es war immer schön, wenn ich in unserer Gemeindebibliothek wieder Bücher ausleihen durfe.

Die Ferien zwischen Weihnachten sind jedes Jahr wieder meine Leseferien. In dieser Zeit lese ich viel mehr als im Alltag. Und auch in diesen Ferien ist mir einmal mehr bewusst geworden, dass ich lieber ein Buch lese als einen Film schaue.

Das Buch „Verliebt bis in die Fingerspitzen“ von Sarah Morgan hat mich gepackt. Ich habe bereits ein Buch von dieser Autorin gelesen und beide Bücher waren wirklich ein Highlight für mich. Perfekt zum Entspannen und zur Ruhe kommen. Genau das, was ich in diesen Ferien brauchte.

Ich hoffe, dass ich auch im Alltag immer wieder zum Lesen komme. Guter Hoffnung habe ich bereits einen neuen Roman ausgewählt. Bist du auch eine Leseratte oder eher ein Serienjunkie?

Moni

Buchrezension – Zum Glück ein Jahr

Der Roman „Zum Glück ein Jahr“ ist von Sophia Bergmann. Die Autorin wohnt in München und dies ist ihr erster Roman. Er umfasst 334 Seiten.

Inhalt

Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nelly den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.

Was gefällt mir besonders?

Die Erlebnisse von Nelly und Julia sind alltagsnah und nachvollziehbar. Die beiden Freundinnen lassen sich auf eine „Schnapsidee“ ein und es ist spannend zu lesen, was sich daraus entwickelt. Manchmal sind solche Ideen doch genau die Besten. Da haben wir wohl alle schon solche Erfahrungen gemacht. Zu Beginn können wir uns nicht vorstellen, dass wir uns auf ein solches Experiment einlassen und dann sind wir völlig verblüfft über das Ergebnis. Stell dir mal vor, du müsstest dich den folgenden Herausforderungen annehmen…

  • Eine Typberatung machen
  • Eine Woche lang konsequent Nein sagen, wenn ich Nein meine
  • Das Wiedersehen mit meiner heissesten Affäre von damals
  • Fallschirm springen

Das wäre zum Teil ja wirklich ganz schön herausfordernd, oder nicht? Aber wie schon gesagt, ist es auch sehr spannend und mutig, wenn wir uns mal in neue Gefilde wagen und dann der besten Freundin berichten, wie sich die Erlebnisse anfühlen.

Im Buch gibt es die Erzählung und dann auch wieder Auszüge von den E-Mails, welche sich die Freundinnen gegenseitig schreiben. Die Nachrichte sind sehr humorvoll und freundschaftlich geschrieben, so dass ich mir die beiden Frauen beim Schreiben bildlich vorstellen konnte.

Was mag ich weniger?

Mich hat die Geschichte nicht mit Herzblut gepackt. Es war ein humorvolles und unterhaltsames Buch, welches ich aber auch gut wieder weglegen konnte. Bei einem Roman, welcher mich richtig fesselt, kann ich dies nicht. Aber ich würde dieses Buch sicherlich weiterempfehlen. Für mich ein typischer Frauenroman.

Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenlos vom  zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich hiermit bei der Verlagsgruppe Random House GmbH herzlich dafür.


Buchrezension – Cheers…

…heisst das neue Buch von Martin Suter.

Das Buch „Cheers – Feiern mit der Business Class“ ist am 26. Oktober 2016 im Diogenes-Veralg erschienen. Es umfasst 224 Seiten und enthält 66 Kolumnen in einem Buch.

Inhalt:

Wie der Titel bereits sagt, geht es darum, wie in der Buisness Class oder eben bei den Managern gefestet und gefeiert wird. Es gibt einen Einblick wie die Geschäftsherren immer und immer an ihrer Karriere feilen, auch beim Geschäftsessen unter „Kollegen“. Das Buch wird dem  gestressten Geschäftsmann, den Sekretärinnen und den Ehefrauen als Leitfaden dienen und ihnen so manchen Aha-Effekt bescheren.

Was gefällt mir besonders?

Ich mag einmal mehr den Humor und die Leichtigkeit von Martin Suter. Besonders gefallen mir auch die Schweizer Namen. Ich kann mich besser mit den Personen identifizieren wenn sie Alder, Schwarz oder Mäder heissen. Und auch sonst gefallen mir einfach die typischen Schweizer Merkmale, die erwähnt werden. Sei es der Raclette-Abend oder die Exaktheit beim Bezahlen der Rechnung, die Pünktlichkeit, auf die wir in der Schweiz Wert legen. Ich bevorzuge auch die kurzen und prägnanten Sätze, die all seine Bücher prägen.

Was mag ich weniger?

Ich bin eher die ausdauernde Leserin, die Spannung bei den Geschichten mag und das fesselt mich jeweils, so dass ich fast nicht aufhören kann. Die Spannung ist hier jeweils nur von kurzer Dauer. Deshalb habe ich „Cheers“ nicht an einem Abend gelesen, sondern immer wieder eine Kolumne.

Meine Meinung zum Buch:

Ich mag auch das neue Buch von Martin Suter. Das Buch „Cheers“ zeigt einige Einblicke in das Leben der Herren der Chefetage. Ob wahr oder erfunden, spielt keine Rolle. Denn ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sich viele Szenen genau so abspielen.

Das Buch eignet sich für Leser/innen, die gerne wieder einmal am Abend einige Kurzgeschichten bzw. Kolumnen lesen wollen und keine Ausdauer für eine Geschichte mit 600 Seiten haben. Es richtet sich auch an die Leser/innen, die Satire und den Humor von Martin Suter mögen.

cheers

(Bild via Exlibris)

Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich hiermit nochmals herzlich beim Diogenes verlag

Komm, erzähl mir eine Geschichte…

…Lesen ist schon seit meiner Kindheit eine grosse Leidenschaft von mir. Bereits als Kind bin ich im Wohnzimmer gesessen und habe Bücher verschlungen. Auch in der Pubertät zog ich mich oft in mein Zimmer zurück und tauchte in die Welt der Bücher ein. So manchen Bibliotheksbesuch habe ich hinter mir, so manches Buch habe ich gekauft und ganz viele Bücher habe ich von meiner Tante erhalten, die genau so eine Leseratte ist wie ich. Wahrscheinlich habe ich die Leidenschaft auch von ihr geerbt. Auch meine Mutter liest sehr gerne, es liegt definitiv in der Familie. Zumindest beim weiblichen Geschlecht ;)

Meistens ziehen mich auch immer wieder dieselben Autoren sowie die gleichen Genre an. Oft sind es Liebesromane, Biografien oder neu auch Liebesromane mit einem Schuss Fantasy. Krimis gehen gar nicht, da ist die schlaflose Nacht bereits mit dem Anblick des Titelbilds vorprogrammiert. Bei den Liebesromanen mag ich auch historische Romane, da lernt man mit dem Kitsch auch noch was von der Geschichte. Bei den Biografien bevorzuge ich solche von Menschen, die mich mit ihrer Art oder mit ihrem Tun faszinieren.

Im Alltag gelingt es mir mehr oder weniger oft zu lesen. Dennoch bin ich der Typ, der eher liest als Fernsehen guckt. Ist wohl nicht ganz falsch. Lesen ist für mich (Ent-)Spannung pur und das Schönste ist, wenn ich bis tief in die Nacht lesen kann und weiss, dass ich am Morgen nicht früh aufstehen muss.

Vielleicht bist du ja auch eine Leseratte wie ich oder du wünscht dir, dass du mehr lesen würdest, aber weisst nicht, welches Buch du verschlingen sollst. Ich teile euch hier einige meiner aktuellen Lieblingsautoren und deren Bücher. Es ist nur eine kleine Auswahl, ich könnte noch viele weitere aufzählen.

Nr. 1, Autor: Guillaume Musso
Gelesene Bücher: Wirst du da sein?, Vielleicht morgen, Ein Eingel im Winter, Nacht im Central Park

Guillaume Musso ist ein französischer Schriftsteller, welcher hochspannende Bücher schreibt. Seit ich seine Bücher entdeckt habe, kann ich die Finger nicht mehr von ihnen lassen. Es ist jeweils eine Mischung aus Liebesromanen und Thriller. Mich packen die Stories immer sehr und ich kann nicht aufhören zu lesen. Diese Bücher machen mich wirklich süchtig. In meiner persönlichen Bibliothek schlummer nocht das Buch „Lass mich niemals gehen“ und ich bin schon sehr gespannt auf dieses Highlight von Monsieur Musso.

Die Bücher kannst du zum Beispiel hier bei Exlibris kaufen:

https://www.exlibris.ch/de/suche/?q=guillaume+musso&category=All&searchtype=ss&psort=&size=&p=1

Nr. 2, Autorin: Cecelia Ahern (Quasi eine All-time-Favoritin)
Gelesene Bücher: Ich hab dich im Gefühl, P.S. Ich liebe dich, Der Glasmurmelnsammler, Das Jahr in dem ich dich traf (angefangen), Vermiss mein nicht (angefangen)

Cecelia Ahern ist eine irische Schrifftstellerin. Eine hübsche Frau, deren Namen ich leider immer falsch ausspreche. Ich mag ihre Bücher sehr, aber es sind solche, die ich zu lesen beginne, dann wieder weglege und gut nach einer Woche wieder weiterlesen kann. Bei Monsieur Musso geht das einfach nicht. Deshalb habe ich aktuell auch zwei Bücher von ihr angefangen zu lesen, bin aber noch nicht fertig.

Die Bücher kannst du zum Beispiel hier bei Exlibris kaufen:

https://www.exlibris.ch/de/suche/?q=cecelia+ahern&category=All&searchtype=ss&psort=&size=&p=1

Nr. 3, Autorin: Blanca Imboden
Gelesene Bücher: Wandern ist doof, Die Kalorien-Königin, Die Pralinen-Prinzessin, Anna&Otto, Schwingfest

Blanca Imboden ist eine Schweizer Autorin. Sie schreibt sehr frisch, unterhaltsam, leicht lesbar und bodenständig. Ein Buch von ihr ist mindestens so lustig wie eine Unterhaltungssendung im Fernsehen.

Die Bücher kannst du zum Beispiel hier bei Exlibris kaufen:

https://www.exlibris.ch/de/suche/?q=blanca+imboden&category=All&searchtype=ss&psort=&size=20&p=1

Nr. 4, Autor: Martin Suter
Gelesene Bücher: Der Koch, Der letzte Weynfeldt, Allmen und die Dahlien, Allmen und der rosa Diamant, Abschalten: Die Business Class macht Ferien, Montecristo

Martin Suter ist ein Schweizer Autor. Seine Bücher sind etwas Besonderes. Spannende Unterhaltung und dennoch hatte es bei mir beim Lesen auch immer einen Lerneffekt oder so etwas, dass mich zum nachdenken anregt.

https://www.exlibris.ch/de/suche/?q=martin+suter&category=All&searchtype=ss&psort=&size=&p=1

pinterest

(Bild via Pinterest)