Perfektionismus oder die heutige Realität…

Heute Morgen im Tram sah ich sie. Pinke Hosen. Schuhe mit ein paar Zentimeter Absatz. Eine schwarze Handtasche mit Leopardenprint. Die Fingernägel sind passend zur pinken Hose pink lackiert. Ein Ring mit einer integrierten Uhr an der Hand, Farbe: weiss. Sie trägt eine weisse, kurze Jacke mit Goldknöpfen. In der Hand hält sie ihr iPhone, umschlungen von einer Hülle in Leopardenprint. Das Armband, welches sie trägt, ist mit dem gleichen Muster versehen. Sie nimmt ihr iPhone und versucht jemanden anzurufen. Kein Erfolg. Weshalb schreibe ich von ihr? In ihrer offenen Handtasche sah ich das Schulheft. Sie war schätzungsweise 13, sicherlich nicht älter. Ich kann mich nicht wirklich damit abfinden, dass Mädchen in diesem Alter sich so stylen (müssen) und wünsche mir, dass Kinder noch länger Kinder sein dürfen. Die Welt der Erwachsensen ist noch genug früh da, mit all den Herausforderungen. Aber klar, dass sich dieses Teenie-Mädchen nicht mehr als Kind sieht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s