Lieblinge der Woche…

…zack und schon wieder ist Freitag. Zack und schon wieder schreibe ich über meine Lieblinge. Es macht mir Spass, zu überlegen über was oder wen ich schreiben soll.

Ich beginne mit einem Lieblingsmoment. Dieser war am Montag. Endlich besuchte ich meine Grossmutter. Lange ist es her seit dem letzten Wiedersehen. Sie ist ja nun auch die Urgrossmutter von unserem Sohn. Und sie ist stolze Urgrossmutter. Dies habe ich gemerkt und hat mich sehr gefreut. Wir gingen ins Altersheim, um einen Kaffee zu trinken. Sie zeigte den Bewohnerinnen und Bewohnern stolz ihr Grosskind und noch stolzer ihr Urgrosskind. Der Jüngste ist er und der Siebte. Die älteren Damen und Herren hatten Freude an unserem Sohn, lachten ihn an, stellten mir Fragen. Dies hat mich sehr berührt. Ich könnte einen ganzen Blogpost zu diesem Thema schreiben. Mach ich vielleicht einmal. Aber damit will ich nur sagen: Vergessen wir die Generationen vor uns nicht! Sie sind unsere Festung. Durch sie ist die Schweiz so geworden wie sie ist. Diese Personen haben so viel geleistet und oft werden sie in der heutigen Gesellschaft zu wenig gewürdigt oder ganz vergessen. Doch schauen wir hin und machen wir ihnen immer wieder eine Freude. Dies kann wirklich nur ein kurzer Besuch, ein nettes Lächeln oder ein Gespräch sein. Ich denke auf jeden Fall noch oft an diese Momente vom Montag zurück, denn sie haben mich sehr berührt.

Der zweite Liebling dieser Woche war ein Päckli, welches ich erhalten habe. Ein Päckli mit ganz vielen Beauty-Highlights. Ich freue mich immer sehr über Post und dieses Paket strotzt nur so von Schönheit. Einzelne Lieblinge habe ich bereits, diese werde ich aber auch einmal separat vorstellen. Das Schöne war vor allem, dass ich überhaupt nicht mit diesem Paket gerechnet habe und so war diese eine gelungene Überraschung.

Kommen wir zum letzten Liebling der Woche. Dieser kam leider ein bisschen zu kurz, aber ich versuche immer wieder Zeit mit ihm zu verbringen. Und zwar ist es: Der neuste Bestseller, AROSA, von Blanca Imboden. Es geht um Bären, Eichhörnchen und Mister 99-Prozent. Na, kannst du dir bereits etwas vorstellen? Mich begeistern die Romane, weil sie so leicht zu lesen sind. Dies ist auch noch möglich, wenn ich am Abend total müde bin. Aber ich gebe zu…seit ich Mama bin, lese ich weniger. Schade, aber so ist die Realität. Im Onlineshop von Exlibris erfährst du mehr über das Buch und kannst es natürlich auch bestellen.

arosa_lay08.indd

Bild via Exlibris

Mit diesen Lieblingen wünsche ich euch einen tollen Start ins Weekend!

Herzliche Grüsse, Moni

Lieblinge der Woche…

…so soll meine neue Rubrik heissen. Ich habe mir wieder einmal lange, vielleicht zu lange, überlegt was ich schreiben soll. Ja, ich bin kein Travel-Blogger, kein Food-Blogger, kein Beauty-Blogger oder was auch immer. Ich bin einfach Moni, die schreibt, weil es ihr gefällt.

Gerne würde ich wieder regelmässiger schreiben. Und deshalb habe ich mir überlegt oder besser gesagt kam die Idee spontan beim Putzen, dass ich doch einfach einmal pro Woche (falls es möglich ist) einen Blogpost zu einer gewissen Thematik schreibe. Ja, aber zu welchem Thema? Ich will mich nicht festlegen, doch gerne möchte ich über etwas Positves schreiben. Etwas, das mir gefällt oder eben mehrere Dinge. Und nicht nur über Dinge, sondern auch über Momente, Menschen oder einfach was mich begeistert.

Ich nenne die Rubrik „Lieblinge der Woche“ und schreibe über drei „Dinge“, die mir in dieser Woche gefallen (haben). Zum einen hilft es mir, auch für die kleinen Dinge im Alltag dankbar zu sein, ich kann dir vielleicht etwas Neues vorstellen und mir hilft die Rubrik vielleicht, ein bisschen regelmässiger zu schreiben. Und ja, es müssen ja auch nicht immer ellenlange Texte sein. Aus diesem Grund, let’s go:

Die ersten beiden Lieblinge habe ich in der Migros entdeckt. Und zwar zuerst eine mega feine Streichcreme von Alnatura. Sie trägt den Namen „Toskana“, ist vegan (auch wenn dies für mich nicht so wichtig ist), sehr luftig und fein auf dem Brot oder als Dip. Ein 180g-Glas kostet in der Migros CHF 2.40. Hier findest du noch weitere Angaben zu meinem neuen Lieblingsfood.

img_3242Der zweite Liebling ist ein Nagellack. Und zwar der Colorshow von Maybelline. Ich habe die Farbe „Blush Berry“ ausgewählt und ich bin begeistert. Gekauft habe ich ihn, weil Maybelline verspricht, dass der Lack innert 60 Sekunden trocknet. Ein sehr gutes Kaufargument für ungeduldige Personen. Ja, ich bin gemeint. Also, sofort ausprobieren. Die erste Schicht Lack ist wirklich innert einer Minute getrocknet. Ich habe noch eine zweite Schicht Nagellack auf den Nagel gestrichen und dann dauerte das Trocknen ein bisschen länger, aber immer noch sehr rasch. Taaaaaaaaa daaaaaaaaaa…ich mag ihn. Nicht nur das Produkt, sondern auch den Preis. Den Nagellack habe ich ebenfalls in der Migros gekauft und kostet CHF 4.90.

img_3238

Sodeli und jetzt komme ich zu meinem letzten Liebling. Der sitzt gerade auf meinem Schoss. Er hilft mir, dass ich diese Zeilen hier schreiben kann. Er unterstützt mich auch im Homeoffice. Mein Laptop, ist mein Freund und Helfer in vielen Situationen und deshalb gehört er definitiv auch in die neue Rubrik.

img_3244

Hoffentlich kann ich dich mit meinen neuen Blogposts begeistern. Ich wünsche dir noch eine wunderbare Woche und überleg dir doch auch mal, welches deine Lieblinge der Woche sind.

Bis bald – Moni

Ps: Natürlich ist die Auflistung nicht vollständig :-)

Stadtmensch oder Landei…

…als was würdest du dich bezeichnen? Bei meinem aktuellen Wohnsitz kann ich sagen: Landei. Bei meinem letzen Wohnort sagte ich: Stadtmensch. Als Kind: Dorfmädchen. Du siehst, ich bin total flexibel. Oder ich kann mich nicht entscheiden. Macht nix, hauptsache ich fühle mich wohl.

Ja, entscheidungsfreudig bin ich wirklich nicht. Vieles ist mir egal. Nicht weil ich gleichgültig bin, sondern weil ich nicht fixiert bin. Eine Freundin, die auch nicht so entscheidungsfreudig ist, und ich, haben als Teenager mal was vereinbart. Und zwar, muss immer diejenige, die gefragt wird, auch entscheiden. Nicht so: Willst du in die Stadt? Hmmm, weiss nicht, mir egal, entscheide du. Sondern so: Willst du in die Stadt? Langes Überlegen: Ja, komm wir fahren in die Stadt.

Entscheidungen braucht es viele im Leben. Als Mutter, als Ehefrau, als Arbeitnehmerin usw. Viele (werdende) Eltern wissen und erleben dies, besonders auch bei den „Must-haves“ für ihr Kind. Einen Kinderwagen brauchen wir. Ja, aber welchen? Im Babyfachmarkt siehst du fast so viele Modelle wie es Joghurt im Coop oder in der Migros hat. Da bin ich manchmal auch schon überfordert. Zurück zum Kauf des Kinderwagens. Soll es der TFK Joggster sein? Ideal für das Landleben. Oder soll der Stokke Xplory nach Hause genommen werden? Perfekt für den Stadtbummel. Quasi Traktor versus Cabriolet. Keine leichte Entscheidung.

Ich zeige dir in diesem Blogpost den Stokke Xplory und sage was mir gefällt und was weniger.

In einem später erscheinenden Blogpost, werde ich dann auch noch über den TFK Joggster berichten.

Vom Stokke Xplory gibt es aktuell bereits ein neueres Modell, nämlich den Stokke Xplory V6. Über diesen Kinderwagen kann ich aber leider keine Auskunft geben, aber einen Artikel darüber findest du bei Nadine (Happy Mum Blog).

Der Stokke Xplory ist ideal für den Ausflug in die Stadt. Er ist leicht, wendig und überzeugt mit seinem Design. Die graue Farbe gefällt mir sehr gut. Die dazugehörige Einkaufstasche hat ein Fassungsvermögen von 32 Liter und ist ganz leicht an- und abzunehmen. Dies ist wirklich sehr gäbig und ein grosser Pluspunkt von diesem Kinderwagen. Bei den meisten Modellen ist „der Stauraum“ unter der Sitzfläche bzw. der Wanne und dies finde ich eher unpraktisch. Deshalb hier ein Daumen hoch für den Stokke Xplory.

Perfekt finde ich auch, dass die Sitzposition gewechselt werden kann. Je nach Alter kann das Kind Blickkontakt zu den Eltern oder nach vorne haben. Die Sitzposition kann ganz einfach verändert werden. Zudem ist auch die Sitzhöhe verstellbar. Auf den Bildern ist die abnehmbare Fussstütze nicht ersichtlich, denn diese brauchen wir aktuell nicht.

Der Wagen ist wirklich leicht zu manövrieren. Wie gesagt, ideal für in der Stadt und/oder auf asphaltierten Strassen. Doch somit kommen wir auch zum Nachteil. Für das Landleben ist der Xplory eher weniger geeignet. Das heisst, wenn du viel im Wald oder auf Kieswegen spazieren gehst, holppert es ziemlich.

Sodeli, nachdem ich jetzt über den Kinderwagen geschrieben habe, freue ich mich schon auf die nächste Runde Kinderwagen schieben.

Übrigens war die gewitterhafte Stimmung  perfekt für die Fotos. Manchmal passt es einfach gerade so…war überhaupt nicht geplant.

Ich wünsche dir einen schönen Abend.

Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit Stokke realisiert. Vielen Dank dafür!

Vitamin C…

…braucht meine spröde Winterhaut. Grundsätzlich bleibe ich meinen Pflegeprodukten, die ich seit langer Zeit benutze, treu. Doch Vitamin C, welches verspricht, die Falten innert zwei Wochen zu minimieren, konnte ich nicht widerstehen.

30 Tage probierte ich die „Time Wise Vitamin C Activating Squares“ von der Beautymarke Mary Kay aus. Huch schon ein mega Name für so ein kleines, durchsichtiges Quadrat.

In den einzelnen Verpackungen hat es jeweils ein Vitamin C-Quadrat. Beim Auspacken ist schon mal Vorsicht geboten. Ich habe einmal die Verpackung ein bisschen hastig geöffnet und schwupps war das durchsichtige Quadrat am Boden…viel Spass beim Suchen…lässt sich etwa so gut finden, wie eine Kontaktlinse am Boden :-) Damit habe ich ja auch schon meine Erfahrungen gemacht.

Nach der Gesichtsreinigung kann es mit der abendlichen Vitamin-Bombe losgehen. Die Verpackung also voooooorsichtig öffnen, das Quadrat in die Handfläche legen und es mit 3-4 Tropfen Wasser vermischen. Es benötigt wirklich nur einige Tropfen Wasser und schon löst sich das Quadrat auf. Nun ist dies mit dem Mary Kay Serum zu vermischen, damit die Wirkung aktiviert wird. Anschliessend kann die Mischung auf das Gesicht aufgetragen werden. Sobald alles getrocknet ist, kannst du deine normale Gesichtspflege verwenden.

Die Quadrate sollen 3 x wöchentlich verwendet werden. Gesagt, getan. Und wie lautet mein Fazit nach 30 Tagen?

Bereits nach der ersten Anwendung fühlte sich die Haut sehr frisch und weich an. Dieses Gefühl liebe ich und war bereits ein guter Start. Bis zur letzten Anwendung habe ich dieses Gefühl immer wieder genossen. Ob sich nun die Falten minimiert haben, ist schwierig zu beurteilen. Vielleicht „es bitzeli“ weniger Fältchen rund um die Augenpartie. Aber ich hatte auf jeden Fall in diesen drei Wochen keinerlei Hautprobleme und die Haut fühlte sich frisch und glatt an. Was ich auch super fand, war der Duft, nachdem ich das Quadrat aufgelöst habe. Das Ganze duftete (nach meiner Auffassung) nach Berliner :-) Ha, ha, ha, wie toll ist eine Pflege, die nach Essen duftet? ;-) Ich ziehe ein positives Fazit von den Produkten. Das „Pore Minimizer Serum“ kann ich auch nach diesen 30 Tagen noch weiterverwenden.

Interessierst du dich für die Produkte? Dann schau bei der Website von Mary Kay vorbei. Die Produkte kannst du nicht im Handel, sondern via Schönheits-Consultant von Mary Kay bestellen. Ich hatte meine Produkte bei Julia bestellt und kann sie dir als Schönheits-Consultant wärmstens empfehlen. Es hat mich gefreut sie kennenzulernen. Hier der Link von Julia, falls du was bei ihr bestellen möchtest.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntagabend!

Es gibt Dinge…

…die mir klar waren, dass ich sie als Mami besitzen möchte, als ich schwanger war. Bei anderen Sachen dachte ich, dass ich sie brauche, aber es stellt sich heraus, dass diese gar nicht praktisch sind. Und dann kommen noch die Dinge hinzu, an die ich im ersten Moment nicht gedacht habe, doch sie erweisen sich als sehr hilfreich.

Auf meinem Blog habe ich bisher nicht über meine Schwangerschaft bzw. das Muttersein geschrieben. Nun bin ich seit zwei Monaten Mutter. Werde ich in Zukunft regelmässig über mein Muttersein oder über mein Kind schreiben? Ich weiss es noch nicht genau. Vielleicht gibt es ab und zu einen Bericht oder ein Foto. Aber ich bin keine Person, die alles über ihr Leben oder das Leben unseres Kindes preisgibt. Ich werde auch keine Fotos publizieren, auf denen das gesamte Gesicht unseres Kindes erkennbar ist.

Im Moment sitze ich so vor dem Laptop und mein Baby lässt mich in Ruhe diesen Artikel schreiben. Es tut mir so gut, dass ich schreiben kann und dennoch die Nähe zu meinem Sohn spüre. Ich bin ein grosser Fan von der Boppy Comfyfit Babytrage ;-)

Zurück zum Thema von diesem Beitrag. Seit ich Mutter bin, trage ich sehr wenig Schmuck. Meistens nur Ohrringe, den Ehering und that’s it. Vorher hatte ich sehr oft Halsketten an. Doch mit einem Baby ist das nicht mehr sehr gäbig, denn ich will ja nicht, dass mein Sohn irgendwelche schädlichen Materialien im Gesicht, in den Händen oder im Mund hat. Und dennoch finde ich es schade, ganz auf dieses Accessoire zu verzichten. Nun komme ich zu dem Ding, welches ich nicht auf den ersten, sondern auf den zweiten Blick entdeckt habe. Etwas Schönes für mich, aber ich bin mir sicher, dass es auch meinem Sohn dienen wird.

Und zwar schreibe ich hier über die Stillkette. Die Stillkette ersetzt eine normale Kette und ist zudem ein Spielzeug für das Baby. Das Baby greift nicht nach der Haut oder den Haaren der Mutter, sondern kann die Stillkette anfassen und damit spielen. Ich war nun also auf der Suche nach einer Stillkette. Und dabei bin ich auf den Online-Shop Mämmi.ch gestossen.

Mämmi.ch ist der Onlineshop von Sarah aus Visp. Einige Monate nach der Geburt ihrer Tochter suchte Sarah ein neues Hobby. So ist sie dann auf die Silikonprodukte für Babys gestossen. Silikonperlen und deren Nutzen haben Sarah so begeistert, dass sie sich entschieden hat, selber Nuggiketten, Beissketten und andere Artikel herzustellen. Sarah hat sich mit dem Onlineshop einen Traum erfüllt und sie freut sich, wenn sie anderen mit ihren Produkten eine Freude machen kann. Sarah schätzt auch den Kundenkontakt. Dies habe ich gemerkt. Ich habe Sarah als sehr nett und liebenswert kennengelernt. Sie hat mir dann netterweise im Rahmen einer Kooperation auch die Stillkette kostenlos zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!

Schau doch mal bei ihrem Shop vorbei und vielleicht ist die Stillkette dein Geschenk für eine Neumama. Dies ist auf jeden Fall kein 0815-Geschenk. Nuggiketten haben wir mehrmals erhalten, aber keine Stillkette. Aus diesem Grund kann ich dir dies als Geschenk sehr empfehlen.

Hier noch ein einige Infos zu der Stillkette aus Silikon:

Die Stillkette hat offen eine Länge von 80cm. Sie hat einen Sicherheitsverschluss. Zudem ist sie 100 % BPA frei, farbecht, zahnschonend und kann einfach mit Wasser gereinigt werden. Es wird empfohlen, die Kette jeden Tag kurz mit Wasser abzuspülen. Wie bereits gesagt, ist die Kette Schmuck und Spielzeug in einem. Auch unterwegs kann das Baby gut damit spielen, und falls die Kette auf den Boden fällt, kann sie problemlos gereinigt werden.

Ich freue mich, die Stillkette zu tragen. Sie ist ein schönes und sinnvolles Schmuckstück!

Einen Tag in der Villa…

…Honegg. Verrät dir der Titel bereits, wo ich war oder weisst du noch nicht, was damit gemeint ist? Über das Hotel Villa Honegg war in diesem Jahr ziemlich in der Presse zu lesen und 1’000 von Fotos waren / sind in den Social Medias präsent. Das Hotel Villa Honegg ist ein 5-Sterne Superior Hotel auf dem Bürgenstock.  Ein Aufenhalt in diesem Hotel bzw. in dessen Spa-Bereich wird ziemlich gehyppt. Von aussen sieht das Hotel auf den ersten Blick nicht sehr exklusiv aus. Ich bin gespannt, was mich erwartet.


Vor knapp zwei Wochen waren wir im Hotel Villa Honegg. Genauer gesagt im wunderschönen Pool und im Spa-Bereich des Hotels. Übernachtet haben wir nicht, dies lässt das Budget nicht ganz zu. Aber das Gute ist, wenn du dir die Nacht im Hotel nicht leisten kannst, dann kannst du den Spa-Bereich als Tagesgast geniessen. Es ist ziemlich verständlich, wenn du dir eine Hotelübernachtung nicht leisten kannst…denn am Wochenende kostet eine Übernachtung in der Corner-Suite rund CHF 1’200.- und in der Mastersuite CHF 2’500.- . Daher kann ich hier keine Fotos vom Hotelzimmer präsentieren :-)

Wir waren also für einen Tagesaufenthalt auf dem Bürgenstock. Aber nicht weil ich als Bloggerin eingeladen worden bin (so bekannt bin ich dann doch wieder nicht :-), sondern weil mein Mann dies zu seinem letztjährigen Geburtstag einen Gutschein erhalten hat. Diesen lösen wir doch gerne ein. Aber ACHTUNG: Bitte beachte die langen Wartezeiten. Zur Erläuterung: Den Gutschein hat er Mitte Dezember 2016 erhalten. Wir haben im Januar 2017 für einen Termin angefragt, wann wir unseren Eintritt für das externe Spa buchen können. Der erst mögliche Termin für an einem Wochenende war also Anfangs Oktober 2017. Ja, bitte beachten, dass du früüüüüüüüühzeitig reservieren musst. Wenn du in der Nähe wohnst oder du mal einen Tag unter der Woche frei nehmen kannst, dann ist die Chance sicherlich grösser, dass du nicht so lange warten musst.

Der Einzeleintritt für einen 4-stündigen Aufenthalt im gesamten Spa- Bereich kostet CHF 90.-. Auch dieser Aufenthalt hat bereits seinen Preis. Und nun die Frage lohnt sich dies bzw. was für ein Angebot kannst du nützen? Zur freien Benützung stehen dir der Innen- und Aussenpool, die Sauna, das Dampfbad und der Fitnessraum zur Verfügung.

Der Innenbereich mit dem Pool, der Sauna und dem Dampfbad ist schön, aber schlicht ausgestattet. Für mich überraschend klein. Irgendwie hätte ich erwartet, dass er grösser ist. Der Ruheraum hat nur wenige Liegestühle und so mussten einige Gäste draussen ausruhen. Bei den herbstlichen Temperaturen ist dies gut möglich, doch ich weiss nicht, wie es im Winter ist? 

Einen riesen Wow-Effekt erlebst du bei der Traumaussicht. Der Aussenpool mit der Sicht auf den Vierwaldstättersee und die Berge ist wunderschön! Stundenlang könnte ich mich im angenehm warmen Wasser „rumtümpeln“ und einfach die Aussicht geniessen. So konnte ich es auch nicht unterlassen, wie all die Japaner/innen vor Ort, das Smartphone kurz mit in den Pool zu nehmen. Das Wetter wurde gegen Abend immer besser und es war wunderschön das Spiel zwischen der Sonne und den Wolken zu beobachten.

Und hey sieh dir diese Aussicht an? Da verliere ich wirklich den Boden unter den Füssen…gewaltig!


Nun zur Frage, ob es sich lohnt CHF 90.- für einen 4-stündigen Badeaufenthalt auszugeben? Die Frage musst du wohl für dich entscheiden. Ich finde es ein super Geschenk zu einem besonderen Anlass. Dies kann ja auch ein Geschenk an dich selber sein. Was sicherlich auch noch besonders ist, dass immer nur eine gewisse Anzahl Personen in den Spa-Bereich dürfen. Aus diesem Grund musst du auch frühzeitig reservieren, aber der Aufenhalt ist dafür umso exklusiver.

Falls dir Wellness nicht zusagt, dann eignet sich die Region auch für einen Tagesausflug, eine Wanderung oder du kannst auch einfach einen feinen Kaffee mit der herrlichen Aussicht geniessen!


Ich wünsche dir einen erholsamen Abend!

Herzgruss, Moni

Schön ist eigentlich alles…

…was mit Liebe betrachet wird. Sehr wahre Worte, oder? Denn wenn wir etwas mit Liebe betrachten, schauen wir oft mit Dankbarkeit, mit Sanftmut, mit Fröhlichkeit auf jemanden oder etwas. Nicht immer gelingt mir das. Vor allem bei mir selber nicht. Wir alle kennen Selbstzweifel. Die Kritik an unserem Verhalten und unserem Äusseren sind oft stärker als wir unsere Mitmenschen jemals kritisieren würden. Ich schaue mir nicht immer mit Liebe entgegen. Besonders am Morgen betrachte ich mich mit müden Augen und sehe vor allem die Augenringe, die so richtig schwarz erscheinen.

In solchen Momenten  bin ich dankbar dafür, dass es Kosmetikprodukte gibt. Ich will die Schönheit nicht über diese Produkte definieren oder von ihnen abhängig sein, aber sie sind ein Bestandteil von meiner täglichen Alltagsroutine. Einige meine Lieblingsprodukte habe ich euch in diesem Beitrag vorgestellt. Letzte Woche hat mich ein Päckli von Wet n Wild erreicht.


Darin sind sieben Lippenstifte und zwar die „Liquid Catsuits Lipstick“. Mit Lippenstift verbindet mich eine Hassliebe. Eigentlich möchte ich immer wieder Lippenstift auftragen und ich kaufe mir auch immer neue Lippenstifte, aber im Alltag benutze ich sie sehr selten. Aus verschiedenen Gründen….es nervt mich, wenn der Lippenstift am Glas haftet, es nervt mich, wenn die Farbe mehr am Kinn ist als an der Lippe usw. Aber wie gesagt, widerstehen kann ich nicht und deshalb war ich sehr gepannt auf diese Lippenstifte. Aufzutragen ist der Lipstick wie ein Lipgloss. Das Gefühl beim Auftragen ist samtig. Ja, richtig gelesen, samtig und angenehm. Nach kurzer Zeit trocknet die Farbe ein und das eher trockene Gefühl bleibt auch die gesamte Zeit. Mit Labello oder einem ähnlichen Pflegestift kann die Trockenheit genommen werden, doch dann hält die Farbe weniger lang. 

Wie schlägt sich das Produkt im Alltag? Ich trinke mal schön einen Tee. Juhui, auf der Tasse sehe ich schon mal keine Farbe. Der Kusstest darf natürlich auch nicht fehlen. Und siehe da, auch hier bin ich positiv überrascht. Nach dem Essen muss ich dann die Farbe nachziehen. Aber alles in allem ist es ein Top Preis-Leistungsverhältnis. Hier die Auswahl der Farben:


Bewusst oder unbewusst habe ich die Farben bereits nach meinen Favortien angeordnet. Diese drei Farben sind nicht so Meins. Vor allem die mittlere, erinnert mich eher an Make-Up :-)

Diese (Bild unten) vier Farben gefallen mir sehr! Einen Favoriten zu bestimmen, fällt mir schwer. Muss ich ja auch gar nicht. Die rote Farbe ist perfekt für den Partyabend. Die zweite und vierte Farben auf dem Foto finde ich wunderbar für im Frühling und im Sommer.  Und ja, die dritte Farbe (Berry Recognize) finde ich sehr passend für den Herbst. So habe ich doch noch einen aktuellen Favoriten gefunden und freue mich bereits wieder auf nächsten Frühling / Sommer.

Ich wünsche dir ein glückliches und schönes Wochenende. Dir und mir wünsche ich, dass wir uns selber lieben, uns Zeit für uns selber nehmen und dann diese Zufriedenheit und Liebe an unsere Mitmenschen weitergeben können!

Ich bedanke mich herzlich bei Wet n wild Schweiz, dass mir die Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt worden sind!!!