Fahrt durchs Leben…

Zug fahren ist wie das Leben leben. Der direkte Vergleich vom Zug fahren und durchs Leben gehen ist verblüffend. Stell dir zuerst die Zugfahrt vor und dann die Fahrt durchs Leben.

Du kommst an den Bahnhof und es wimmelt nur so von Menschen. Jeder sieht anders aus, der Eine ist gross, der Andere klein, die Nächste dick und dann dieses Kind ist so süss. Du bist Reisepassagier und steigst in den Zug. Los geht’s! Die Einen sind fasziniert vom Geschehen, andere schlafen in den ersten paar Minuten ein. Je nach Strecke fährt der Zug schneller oder langsamer. Manchmal wünscht man sich, der Zug würde nun nicht still halten, sondern weiterfahren. Es gibt Pausen, die erscheinen unendlich lange. Viel zu lange, da wir doch gerne schnell am Ziel wären. Doch wir sind diesem Zustand ausgesetzt und können diesen Streckenabschnitte nicht beschleunigen. Es braucht Geduld, starke Nerven, beruhigende Gedanken und Ruhe. Sich aufregen bringt nichts. Wenn es endlich weitergeht erfreuen wir uns darüber und hoffen, dass es nicht bald wieder mühsame Pausen gibt. Während der Fahrt erhalten wir immer wieder neue Eindrücke. Einige bleiben für immer, andere sind nach Sekunden vergessen, da schon der nächste Eindruck wartet. Im Zug und ausserhalb des Zuges sehen wir nicht immer nur das, was wir sehen wollen. Manchmal sind wir erstaunt, fassungslos oder sprachlos was wir sehen. Unsere Mitreisenden möchten wir ansprechen, korrigieren oder Zeit mit Ihnen verbringen. Haben wir den Mut unsere Gedanken auszusprechen? Oftmals schütteln wir den Kopf und schweigen. Kurz die Augen schliessen und beim nächsten Öffnen sind wir am Ziel. Huch das ist nun aber doch schnell gegangen. Kann das wirklich sein? Gehen diese Zugfahrten so rasch vorbei? Nun sind wir wieder am Perron am Bahnhof. Ich gehe meinen Weg und die anderen Zugpasssagiere gehen ihren Weg. Auf Wiedersehen oder vielleicht auch auf Nimmer-Wiedersehen.

Das Leben beginnt. Wir werden nicht gefragt, ob wir da sein möchten, sondern werden aus dem Willen von zwei Menschen geboren. Was gibt es nur so für Leute in unserem Umfeld? Dicke, dünne, nette, unsympathische, herzliche, liebenswürdige, arrogante…wir begegnen immer wieder unterschiedlichsten Menschen. An die ersten Lebensjahre erinnern wir uns nur noch beschränkt oder aufgrund von Erzählungen und Fotos. Die Jahre ziehen uns vorbei, manchmal schneller, manchmal langsamer. Immer wieder erleben wir wunderbare Momente des Glücks. Wir möchten die Welt umarmen, lächeln fremde Leute an, beginnen uns in neue Abenteuer zu stürzen und möchten die Zeit anhalten. Es ist so wunderbar auf dieser Welt. Von einer Sekunde zur nächsten kann uns aber auch die Tragik des Lebens erschüttern. Mein Leben steht still. Alles was bis heute wichtig war, erscheint ab jetzt unwichtig. Die Welt dreht weiter und wartet nicht auf mich. Dies ist zu akzeptieren und es hilft nur nach vorne zu schauen und vorwärts zu gehen. Wir können nicht glauben was alles passiert und weshalb. Die Frage nach dem „warum“ lohnt sich nie. In diesem Leben, in dieser Welt finden wir oftmals keine Antwort darauf. Wir müssen uns mit Trauer, mit Wut, mit Fassungslosigkeit abfinden und unseren ganz persönlichen Weg gehen. Wir werden älter und mit jedem Jahr, indem wir neue Lebenserfahrungen sammeln, werden wir reifer. Die Zeit vergeht immer schneller. Wir schauen auf unser Leben zurück und können nicht glauben wie schnell die Zeit verrinnt. Einige unserer Mitmenschen begleiten uns vom ersten bis zum letzten Lebenstag, andere begleiten uns nur ein Stück. Es ist gut so.

Ich schliesse mit einem Zitat ab: „Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück; es kommt nicht darauf an, wie lange es ist, sondern wie bunt.“
Lucius Annaeus Seneca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s