Hier können Mama, Papa und Kind(er) den Kaffee bzw. das Spielen geniessen…

Konntest du das schöne Herbstwetter diese Woche auch ein bisschen geniessen? Dieser Sommer und Herbst sind ja wettermässig kaum zu übertreffen. Am Morgen und am Abend wird es aber langsam wieder kühler und der Tee oder Kaffi wird eher wieder drinnen genossen. Hier meine drei Tipps für entspannte Kaffestunden mit dem Nachwuchs.

Café Tuorina, Münchenbuchsee

Das Café Tuorina ist nicht nur ein Café , sondern auch noch eine Boutique. Willst du also käffele und lädele verbinden, bist du hier richtig. Ein kleines, aber hochwertiges Sortiment ist zu finden. Auch falls du ein Babygeschenk suchst, wirst du fündig. Das Team stellt dir auch gerne ein Babygeschenk zusammen.
Ein besonderer Tipp ist das Frühstück. An einigen Samstagen im Jahr kannst du für CHF 25.- frühstücken a Discretion und es gibt sogar Prosecco und Schoggikuchen. Muss ich
unbedingt mal ausprobieren.
Für die jüngeren Besucher stehen Kinderbücher, Spielsachen und Hochstühle zur Verfügung. Im Sommer kannst du das Kaffee im Hinterhof geniessen. Da steht auch ein Bagger für die Kleinen zur Verfügung. Das Tuorina ist wie folgt geöffnet: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 08.30 – 12.00 Uhr und 14.00 -18.30 Uhr, Mittwoch: 8.30 – 12.00 Uhr, Samstag durchgehend von 09.00 – 16.00 Uhr.

Café Tuorina

Chrigu Beck, Lyssach

Lyssach ist bekannt für die Shoppingmeile. Ikea, Conforama, Toys’Rus usw. sind da zu finden. Es hat aber auch noch ein tolles Restaurant. An 365 Tagen von früh bis spät kannst du hier einen feinen Latte Macchiato, ein Turm-Zmorge oder auch ein feines Menü geniessen. Falls dein Nachwuchs ein/e Frühaufsteher/in ist, kein Problem. Die Filiale vom Chrigu Beck hat bereits um 6.00 Uhr offen. Von Montag bis Freitag bis um 20 Uhr abends, am Samstag und Sonntag bis um 17.00 Uhr. Für die Kleinen ist die Spielecke besonders toll. Nicht riesig, aber Spielsachen für jedes Alter sind vorhanden. Ebenfalls sind auch Hochstühle vorhanden und das Personal ist sehr kinderfreundlich.

Chrigu Beck

Gurten Park

Sicherlich kein Geheimtipp, aber wenn du mal ein bisschen mehr Zeit hast oder in der Stadt wohnt, ist ein Ausflug auf den Gurten einfach immer wieder herrlich. Rauf aus der Stadt – mitten ins Grüne. Auf dem Gurten gibt es so viele Spielmöglichkeiten für die Kleinen und Grossen. Da kann sich Mama oder Papa ruhig einen Kaffee to go auf dem Spielplatz geniessen oder auch beim Familienbrunch stören die Kleinen nicht. Je nach Zeitfenster, kann das eine oder andere eingeplant werden.

Gurtenpark

Natürlich eignen sich die Cafés auch wenn du keine Kinder hast oder einfach mal für dich alleine einen Kaffee geniessen willst.

Happy weekend und ganz liebe Grüsse von mir. Moni

Ps: Die schöne Kaffeetasse habe ich von Eged Living Style .

Unterwegs mit einem Baby…

…ist anders, als Reisen zu Zweit. Wie fast alles anders ist, seit dein Kind auf der Welt ist und du Mutter bzw. Vater bist. Wir waren jetzt schon einige Male auf kürzeren Reisen im In- und Ausland. Nicht allzu weit und wir sind immer mit dem Auto gereist.

Gerne gebe ich einige Tipps weiter, die für deine nächste Reise allenfalls hilfreich sein könnten. Vielleicht dienen sie dir und deiner Familie, vielleicht auch nicht. Wir wissen ja, dass Babies so individuell sind, dass dir diese Zeilen gar nichts bringen. Es kann aber auch sein, dass dir deine Reise durch einen Tipp erleichtert wird. Deshalb: Sharing is caring!

Als Anmerkung: Unser Sohn ist bald 10 Monate alt. Die Erfahrungen beziehen sich +/- auf sein aktuelles Alter.

Vorbereitung ist alles

Unser Sohn liebt Brei. Am Mittag isst er immer selbstgemachten Gemüsebrei. In die Ferien nahmen wir fertige Gläschen mit. Denk daran, diese Gläschen (also den Inhalt :-) deinem Baby zuhause schon ein paar Mal zu geben. Dein Baby mag vielleicht nicht jede Fertignahrung. Wir mussten auch verschiedene Gläschen ausprobieren. Am liebsten mag unser Sohn die verschiedenen Gemüsebreie von Alnatura. Diese sind z.Bsp. in grösseren Migrosfilialen erhältlich.

Da unser Boy auch am Morgen und am Abend Brei isst, greifen wir da gerne auf die Produkte von Holle zurück. Akueller Favorit ist der Bio-Milchbrei Dinkel.

Essen unterwegs

Wer unterwegs ist, gibt den Brei vielleicht mal in einem Restaurant, an einem See oder auf einem Spielplatz. Damit der Brei, oder auch andere Nahrungsmittel, schön warm bleibt/bleiben, empfehle ich den Thermobehälter von Skip Hop. Wird die Nahrung bei ca. 80 Grad Celius eingefüllt, ist sie auch 7h später noch 40 Grad warm. Ich finde den Behälter wirklich super praktisch, da ich die Mahlzeit immer warm bereit habe und mich nicht noch um ein Wasserbad / eine Mikrowelle kümmern muss.

Spielen

Denk daran, Spielzeug von Zuhause mitzunehmen. Wir haben viele, jedoch kleinere Spielsachen eingepackt. Gerade beim Frühstück oder Abendessen im Hotel, ist es ideal, wenn dein Sprössling immer wieder Abweschslung hat. Wir haben die Spielsachen verstaut und immer wieder mal was Neues aus dem Rucksack genommen. So konnten wir das Essen auch in Ruhe genissen. Und ich finde es so faszinierend, dass die Kleinen von den alltäglichen Gegenständen fast am Meisten begeistert sind. Zum Beispiel kann eine Petflasche, ein Esslöffel oder auch eine Stoffserviette pure Begeisterung auslösen.

Schlafen

Zum Schlafen hilft es, die Dinge aus der gewohnten Umgebung mitzunehmen. Das Reisebett konnten wir bisher immer Zuhause lassen, da vor Ort Eines zur Verfügung stand. Wir nehmen aber immer den Schlafsack bzw. die Zewidecke mit und die Musikdose. Eine Portion Geduld kann auch nie schaden :-) Als Notnagel haben wir auch immer noch das Tragetuch und den Kinderwagen dabei. Denn da schläft unser Junior früher oder später immer ein.

Dies und Das

Zu guter Letzt…diese Dinge nehmen wir auch immer mit: Kleider und Windeln, Haushaltspapier, Thermosflache für abgekochtes Wasser, Lätzli (es gibt auch super Einweg-Lätzli) und Feuchttücher. Ich finde es sehr hilfreich, von Allem genügend mitzunehmen.

Herzliche Grüsse, Moni

Drei coole Abkühlungstipps…

…könnt ihr jetzt auf dem Blog der Familie Angelone lesen. Die Familie ist derzeit auf einer Reise in der USA und ich durfte einen Gastbeitrag für ihren Blog schreiben.

Den Beitrag findest du hier:

Die Sommerhitze macht euch zu schaffen? Hier drei coole Abkühlungstipps

Ich wünsche euch einen kühlen Abend und danke Rita Angelone ganz herzlich, dass ich auf ihrem spannenden Blog einen Beitrag veröffentlichen durfte.

Erste Frühlingsboten…

…durften wir in den letzten Tagen dank den milden Temperaturen geniessen. Heute kam der Schnee für kurze Zeit zurück. Ich hoffe es bleibt bei diesem einmaligen Ausrutscher. Ich freue mich immer auf den Frühling und die damit verbundenen Temperaturen. Auch all die Blumen und Blüten, die wieder blühen, machen mich glücklich. Natürlich auch, dass es am Abend länger hell ist und bei den Klamotten braucht es nicht mehr so viele Schichten. Die verschiedenen Jahreszeiten schätze ich sehr.

Passend zum Frühling hatte ich ein Paket im Briefkasten. Überrascht und freudig habe ich es geöffnet. Wer überrascht mich hier? Denn mit einem Paket habe ich nun gar nicht gerechnet. Taaaaaaaaaaadaaaaaaaaa – im Paket fand ich die ersten Frühlingsboten von Kneipp.

img_9806-1

Darin enthalten sind zwei Kneipp Aroma-Sprudelbäder, eine Aroma-Pflegedusche, eine Cremedusche, einmal Badekristalle und dann noch eine Sekunden-Körperlotion. Welch schöne Überraschung zu Beginn der Woche!

Aroma-Sprudelbäder

Die zwei Aroma-Sprudelbäder duften auch mit der Packung herrlich. Das Eine duftet wunderbar nach Fichte. Dies erinnert mich an die Fichtenbäder, welche wir jeweils im Wellnesshotel Auerhahn geniessen durften.

Das zweite Aroma-Sprudelbad duftet intensiv nach Lavendel. Lavendel ist der Inbegriff der Provence. Wer schon einmal die Lavendelfelder in der Provence gesehen und gerochen hat, wird begeistert sein. Beide Aroma-Sprudelbäder sind pro Stück für CHF 1.80 im Coop oder im Kneipp Online-Shop erhältlich.

Badekristalle

Die Badekristalle „Schmeichelnd“ mit Avocado-, Jojoba- und Nachtkerzenöl pflegen anspruchsvolle Haut und soll sie vor dem Austrocknen schützen. Wie ein warmes Frühlingslüftchen, das sanft über die Haut streichelt. Ich bin also sehr gespannt, wie sich die Haut nach diesem Bad anfühlen wird. Die Kneipp Badekristalle erhalten einen hohen Anteil an naturreinem Thermalsolesalz.
Preis: CHF 2.20, erhältlich in der Migros, bei Coop und im Kneipp Online-Shop

img_9813

Cremedusche

Die Cremedusche „Spürbar sanft“ habe ich bereits einmal getestet. Dies war in diesem Artikel zu lesen. Die Cremedusche macht die Haut wirklich sehr sanft und das Dusch vom Herbst ist bereits leer.
Preis: CHF 6.20, erhältlich in der Migros, bei Coop und im Kneipp Online-Shop

Aroma-Pflegedusche

Die Kneipp Aroma-Pflegedusche „Ich.einzigartig“. duftet nach Sandelholz und Karadamon. Ein aussergewöhnliches Dufterlebnis wird versprochen. Ja, dieses Dusch duftet wirklich besonders. Ich finde den Duft schwierig zu beschreiben, weil ich auch nicht genau sagen kann, wie Sandelholz und Kardamon auf der Haut duftet. Es ist angenehm, für mich aber eher ein winterlicher Duft. Holzig und zimtig. Auch nach dem Duschen bleibt eine feine Duftnote.
Preis: CHF 6.20, erhältlich in der Migros, bei Coop und im Kneipp Online-Shop

Kneipp Sekunden-Körperlotion

Der Name tönt vielversprechend. Bodylotion bzw. mich nach dem Duschen eincremen, mag ich nicht. Und doch hat es meine, oft trockene Haut, nötig. Die Körperlotion verspricht samtweiche Haut in Sekundenschnelle. Die Körperlotion besteht aus Avocadobutter, Sonnenblumenöl und Zitronenverbene. Das Motto heisst: Eincremen. Pflegen. Los!
Also nichts wie los und ausprobieren. Die Körperlotion duftet frisch. Für mich vor allem nach Zitrone. Von der Textur ist die Lotion eher flüssig, zieht aber wirklich rasch ein und hinterlässt weiche Haut.
Preis: CHF 10.80, erhältlich in der Migros und im Kneipp Online-Shop

img_9808

Ich wünsche euch eine gute Nacht und hoffe, dass wir bald weitere Frühlingsboten sehen, hören und spüren werden.

Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Buchrezension – Schlank mit Darm

Das Buch „Schlank mit Darm“  ist von Prof. Dr. Michaela Axt–Gadermann geschrieben und beim Südwest-Verlag erschienen. Es umfasst 192 Seiten, darin sind einige Bilder, Graphiken und Rezepte enthalten.

Inhalt:

Wie es der Titel bereits sagt, geht es in diesem Buch um unseren Darm. Viele von euch kennen vielleicht das Buch „Charme mit Darm„, da wurde der Darm ja auch schon ausgiebig thematisiert. Nun, weshalb soll ich mich mit meinem Darm und den darin enthaltenen Bakterien auseinander setzen und kann dies überhaupt spannend verfasst werden?

Ja, Prof. Dr. Michaela Axt–Gadermann hat dies geschafft. Dank der witzigen und einfachen Schreibweise ist da Buch spannend, abwechslungsreich und unterhaltsam. Klar, weiss ich nun nicht mehr alle Namen der Darmbakterien auswendig, aber das Buch hat mir geholfen, mich überhaupt mit dem Darm zu befassen und aufzuzeigen, dass dies eben auch wichtig ist.

Es wird spannend beschrieben, was wir selber tun können, um unsere Darmflora zu beeinflussen. Und besonders gut gefällt mir, dass es nicht eine Diät oder eine radikale Umstellung sein muss, sondern dass die Autorin simple Alltagstipps gibt, die wirklich Jede/r anwenden kann.

Was gefällt mir besonders?

Die Schreibweise gefällt mir sehr gut. Die Texte sind witzig verfasst und oft musste ich schmunzeln. Die Autorin arbeitet mit Beispielen und so konnte ich mir diese Fakten besser vorstellen und es war überhaupt lustiger das Ganze so zu lesen. Mich hat das Buch natürlich auch im Zusammenhang mit dem Abnehmen interessiert und ich bin gespannt, ob sich die Tipps auch bewähren. Ein Fazit daraus zu ziehen ist natürlich noch schwierig, denn ich sehe ja nicht in meinem Darm.

Sehr interessant habe ich auch gefunden, dass sich viele Tipps mit den Tipps meiner Ernährungsberaterin decken. Sie hat mich auch bereits darauf hingewiesen, dass ich nur noch drei Mahlzeiten pro Tag essen soll. Dies wird in diesem Buch ebenfalls bestätigt. Im Weiteren werden Lebensmittel aufgeführt, die Insulinblocker oder eben Insulinlocker sind. Auch dies deckt sich mit den Angaben der Ernährungsberaterin. Zuvor hatte ich zwar bereits vom Insulinspiegel gehört, mich aber jeweils nicht vertieft damit auseinander gesetzt.

Für wen ist das Buch geeignet?

Das Buch eignet sich für Leser/innen, die sich für ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden und damit auch für ihren Darm interessieren. Natürlich auch für alle, die abnehmen wollen. Wer Rezepte und Tipps mag, wird nach all den Fakten damit beglückt.

Was mag ich weniger?

Eine grosse Kritik habe ich nicht. Gegen den Schluss hatte ich nicht mehr so viel Durchhaltewillen zum Lesen, weil es doch viele Fakten rund um den Darm sind.

Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich hiermit nochmals herzlich der Verlagsgruppe Random House GmbH.

9783517093659xxl
(Bild via exlibris.ch)

PS: Ich muss selber über mich lachen. Da schreibe ich über Darmbakterien und dass ich abnehmen will. Konsequent bin ich aber nicht, denn mein Mittagessen war alles andere als gesund und definitiv ein Insulinlocker. Aber schön, dass ich immerhin über Gesundheit und Abnehmen schreibe :) Irgendwo muss ich ja beginnen ;-)