Bei diesen kalten Temperaturen …

…denke ich gerne an unsere sonnigen Ferientage zurück. Ich hoffe wirklich sehr, dass uns die wärmeren Temperaturen bald konstanter durch den Alltag begleiten. Aber nicht jammern, sondern dankbar sein. Der Regen tut der Natur ja auch gut.

In unseren Frühlingsferien waren wir an einem Nachmittag im Sikypark im Jura. Der Sikypark befindet sich in Crémines. Im Park kannst du diverse Tiere bestaunen. Tiger, Löwen, aber auch Erdmännchen oder Äffchen. Auch heimische Wildtiere oder Haustiere findest du im Park.

Mir hat besonders gut gefallen, dass das auf dem gesamten Gelände viele Sitz- und Picknickmöglichkeiten hat und dass sich so auch die Besucher gut verteilen. Es hat auch einen Spielplatz, Restaurant und sogar einen kleinen Lunapark. Ein Nachmittag im Park geht also schnell vorbei.

Bei diesem Ausflug hatten wir zum ersten Mal unseren neuen Joie Buggy pact signature dabei. Ich kann dir versichern, dass wir diesen Buggy auch gerne beim nächsten Mal mitnehmen.

Zuerst einmal: Das zeitlose und moderne Design gefällt mir sehr. Der Schieber hat einen Lederlookbezug, was dem Buggy einen edlen Touch verleiht. Dieser Schieber ist auch höhenverstellbar. Der Buggy ist super leicht (6.6 kg), handlich und kann ganz easy zusammen gefaltet werden und mit der mitgelieferten Stofftasche transportiert werden.

Nach zwei Mal üben, hatte ich den Dreh raus. Für Ausflüge und Ferien, egal ob mit dem Auto, ÖV oder Flugzeug, ist dies optimal, da er sehr platzsparend ist. Was mich auch sehr überzeugt hat, ist die Liegefunktion des Buggy’s. So ist auch der Mittagsschlaf unterwegs kein Problem. Ein riesen Fan bin ich auch von dem grossen, leicht zugänglichen Staukorb. Ein Rucksack oder eine Wickeltasche lässt sich ohne Probleme darin verstauen. Dieser Korb ist z.Bsp. grösser als bei unserem Kinderwagen.  Was mir auch positiv aufgefallen ist, sind die Reflektoren am Fahrgestell. Sichtbarkeit als Fussgängerin, besonders in den Herbst- und Wintermonaten, ist mir sehr wichtig.

Gibt es auch Nachteile? Ich habe nicht verschiedene Buggy’s verglichen, sondern habe einfach den Vergleich zu unseren Kinderwagen TFK Adventure. Diesen bezeichne ich gerne als Traktor, da er breit ist und Lufträder hat. Es ist ganz klar, dass auf Kies- oder Waldwegen ein Buggy weniger geeignet ist. Also im Sikypark waren wir auch auf Naturwegen unterwegs und es hat funktioniert. Das Manövrieren braucht einfach mehr Kraft, aber es ist möglich. Aber grundsätzlich ist dies für mich auch nicht der Nutzungszweck. Sondern er wird unser zukünftiger Begleiter für Ausflüge in die Stadt, ein kurzer Besuch bei Freunden oder in den Ferien sein.

Mit rund CHF 270.- (je nach Shop und Variante) hat der Buggy einen stolzen Preis. Wer nur einen einfachen Buggy sucht, der findet ganz klar günstigere Varianten. Aber dieser Buggy bietet im Gegenzug einen gewissen Komfort und dies hat auch seinen Preis. Zudem sind im Lieferumfang ein Regenverdeck und  Adapter enthalten, so dass auch die entsprechende Babyschale darauf montiert werden könnte. Der Sonnenschirm gehört übrigens nicht zum Buggy, diesen haben wir seperat als Ostergeschenk von den Schwiegereltern erhalten ;-)

Der Joie Buggy pact signature wurde uns inklusive komplettem Zubehör von Joiebabyschweiz kostenlos zur Verfügung gestellt. Besten Dank an das Team von Joiebabyschweiz für die Zusammenarbeit. Du kannst dir aber sicher sein, dass ich ehrlich und authentisch über den Buggy berichte. Mehr Informationen zu Joiebabyschweiz findest du im Netz oder auch auf Instagram.

Stadtmensch oder Landei…

…als was würdest du dich bezeichnen? Bei meinem aktuellen Wohnsitz kann ich sagen: Landei. Bei meinem letzen Wohnort sagte ich: Stadtmensch. Als Kind: Dorfmädchen. Du siehst, ich bin total flexibel. Oder ich kann mich nicht entscheiden. Macht nix, hauptsache ich fühle mich wohl.

Ja, entscheidungsfreudig bin ich wirklich nicht. Vieles ist mir egal. Nicht weil ich gleichgültig bin, sondern weil ich nicht fixiert bin. Eine Freundin, die auch nicht so entscheidungsfreudig ist, und ich, haben als Teenager mal was vereinbart. Und zwar, muss immer diejenige, die gefragt wird, auch entscheiden. Nicht so: Willst du in die Stadt? Hmmm, weiss nicht, mir egal, entscheide du. Sondern so: Willst du in die Stadt? Langes Überlegen: Ja, komm wir fahren in die Stadt.

Entscheidungen braucht es viele im Leben. Als Mutter, als Ehefrau, als Arbeitnehmerin usw. Viele (werdende) Eltern wissen und erleben dies, besonders auch bei den „Must-haves“ für ihr Kind. Einen Kinderwagen brauchen wir. Ja, aber welchen? Im Babyfachmarkt siehst du fast so viele Modelle wie es Joghurt im Coop oder in der Migros hat. Da bin ich manchmal auch schon überfordert. Zurück zum Kauf des Kinderwagens. Soll es der TFK Joggster sein? Ideal für das Landleben. Oder soll der Stokke Xplory nach Hause genommen werden? Perfekt für den Stadtbummel. Quasi Traktor versus Cabriolet. Keine leichte Entscheidung.

Ich zeige dir in diesem Blogpost den Stokke Xplory und sage was mir gefällt und was weniger.

In einem später erscheinenden Blogpost, werde ich dann auch noch über den TFK Joggster berichten.

Vom Stokke Xplory gibt es aktuell bereits ein neueres Modell, nämlich den Stokke Xplory V6. Über diesen Kinderwagen kann ich aber leider keine Auskunft geben, aber einen Artikel darüber findest du bei Nadine (Happy Mum Blog).

Der Stokke Xplory ist ideal für den Ausflug in die Stadt. Er ist leicht, wendig und überzeugt mit seinem Design. Die graue Farbe gefällt mir sehr gut. Die dazugehörige Einkaufstasche hat ein Fassungsvermögen von 32 Liter und ist ganz leicht an- und abzunehmen. Dies ist wirklich sehr gäbig und ein grosser Pluspunkt von diesem Kinderwagen. Bei den meisten Modellen ist „der Stauraum“ unter der Sitzfläche bzw. der Wanne und dies finde ich eher unpraktisch. Deshalb hier ein Daumen hoch für den Stokke Xplory.

Perfekt finde ich auch, dass die Sitzposition gewechselt werden kann. Je nach Alter kann das Kind Blickkontakt zu den Eltern oder nach vorne haben. Die Sitzposition kann ganz einfach verändert werden. Zudem ist auch die Sitzhöhe verstellbar. Auf den Bildern ist die abnehmbare Fussstütze nicht ersichtlich, denn diese brauchen wir aktuell nicht.

Der Wagen ist wirklich leicht zu manövrieren. Wie gesagt, ideal für in der Stadt und/oder auf asphaltierten Strassen. Doch somit kommen wir auch zum Nachteil. Für das Landleben ist der Xplory eher weniger geeignet. Das heisst, wenn du viel im Wald oder auf Kieswegen spazieren gehst, holppert es ziemlich.

Sodeli, nachdem ich jetzt über den Kinderwagen geschrieben habe, freue ich mich schon auf die nächste Runde Kinderwagen schieben.

Übrigens war die gewitterhafte Stimmung  perfekt für die Fotos. Manchmal passt es einfach gerade so…war überhaupt nicht geplant.

Ich wünsche dir einen schönen Abend.

Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit Stokke realisiert. Vielen Dank dafür!