Sonntag…

Tagwache 6 Uhr. Ich kann mir Schöneres vorstellen. Du, mein kleiner Sonnenschein, bist hellwach. Willst spielen, Büchlein schauen und sagst mir: „Mami uuf“. Mir zieht es immer wieder die Augen zu. Ein Morgenmensch bin ich nicht und war ich noch nie. Ein bisschen kuscheln und im Bett bleiben liegt noch drin. Das ist ein schöner und wertvoller Start in den Tag.

3 Stunden später wirst du müde. Denn eigentlich ist bei dir auch nicht so früh Tagwach. Ich bin langsam erwacht, da der Kaffee wirkt. Doch, was wollen wir noch unternehmen. Ich frage dich, ob du in den Kinderwagen möchtest? „Ja“ antwortest du und rennst schon fast zur Türe. Dies ist meine Motivation wieder einmal die Laufschuhe zu schnüren. Einige Minuten später machen wir uns auf den Weg. Auf den ersten Metern fühle ich mich fit. Dir zieht es langsam die Augen zu. Quasi ein Rollenwechsel zum heutigen Tagesstart. Doch schon nach wenigen Metern, ja Metern und nicht Kilometern, fühle ich mich auch müde. Du schläftst inzwischen.

Ich frage mich, weshalb ich nicht öfters jogge. Weshalb diese Gewohnheit verloren ging? Denn ich weiss, dass mit diese Gewohnheit so gut tut. Seelisch und körperlich. Es bringt nicht sich darüber zu viele Gedanken zu machen, sondern ich will versuchen wieder öfters joggen. Denn ich weiss, dass die Kondition wieder zurückkehren wird. Und ich weiss auch, dass es keine Schande ist einige Meter zu gehen. Es kommt nicht darauf an, wie schnell ich laufe, sondern, dass ich laufe. So war dieser Morgen für uns ganz schön und es tut gut, so in den Tag zu starten.

Einen Tag in der Villa…

…Honegg. Verrät dir der Titel bereits, wo ich war oder weisst du noch nicht, was damit gemeint ist? Über das Hotel Villa Honegg war in diesem Jahr ziemlich in der Presse zu lesen und 1’000 von Fotos waren / sind in den Social Medias präsent. Das Hotel Villa Honegg ist ein 5-Sterne Superior Hotel auf dem Bürgenstock.  Ein Aufenhalt in diesem Hotel bzw. in dessen Spa-Bereich wird ziemlich gehyppt. Von aussen sieht das Hotel auf den ersten Blick nicht sehr exklusiv aus. Ich bin gespannt, was mich erwartet.


Vor knapp zwei Wochen waren wir im Hotel Villa Honegg. Genauer gesagt im wunderschönen Pool und im Spa-Bereich des Hotels. Übernachtet haben wir nicht, dies lässt das Budget nicht ganz zu. Aber das Gute ist, wenn du dir die Nacht im Hotel nicht leisten kannst, dann kannst du den Spa-Bereich als Tagesgast geniessen. Es ist ziemlich verständlich, wenn du dir eine Hotelübernachtung nicht leisten kannst…denn am Wochenende kostet eine Übernachtung in der Corner-Suite rund CHF 1’200.- und in der Mastersuite CHF 2’500.- . Daher kann ich hier keine Fotos vom Hotelzimmer präsentieren :-)

Wir waren also für einen Tagesaufenthalt auf dem Bürgenstock. Aber nicht weil ich als Bloggerin eingeladen worden bin (so bekannt bin ich dann doch wieder nicht :-), sondern weil mein Mann dies zu seinem letztjährigen Geburtstag einen Gutschein erhalten hat. Diesen lösen wir doch gerne ein. Aber ACHTUNG: Bitte beachte die langen Wartezeiten. Zur Erläuterung: Den Gutschein hat er Mitte Dezember 2016 erhalten. Wir haben im Januar 2017 für einen Termin angefragt, wann wir unseren Eintritt für das externe Spa buchen können. Der erst mögliche Termin für an einem Wochenende war also Anfangs Oktober 2017. Ja, bitte beachten, dass du früüüüüüüüühzeitig reservieren musst. Wenn du in der Nähe wohnst oder du mal einen Tag unter der Woche frei nehmen kannst, dann ist die Chance sicherlich grösser, dass du nicht so lange warten musst.

Der Einzeleintritt für einen 4-stündigen Aufenthalt im gesamten Spa- Bereich kostet CHF 90.-. Auch dieser Aufenthalt hat bereits seinen Preis. Und nun die Frage lohnt sich dies bzw. was für ein Angebot kannst du nützen? Zur freien Benützung stehen dir der Innen- und Aussenpool, die Sauna, das Dampfbad und der Fitnessraum zur Verfügung.

Der Innenbereich mit dem Pool, der Sauna und dem Dampfbad ist schön, aber schlicht ausgestattet. Für mich überraschend klein. Irgendwie hätte ich erwartet, dass er grösser ist. Der Ruheraum hat nur wenige Liegestühle und so mussten einige Gäste draussen ausruhen. Bei den herbstlichen Temperaturen ist dies gut möglich, doch ich weiss nicht, wie es im Winter ist? 

Einen riesen Wow-Effekt erlebst du bei der Traumaussicht. Der Aussenpool mit der Sicht auf den Vierwaldstättersee und die Berge ist wunderschön! Stundenlang könnte ich mich im angenehm warmen Wasser „rumtümpeln“ und einfach die Aussicht geniessen. So konnte ich es auch nicht unterlassen, wie all die Japaner/innen vor Ort, das Smartphone kurz mit in den Pool zu nehmen. Das Wetter wurde gegen Abend immer besser und es war wunderschön das Spiel zwischen der Sonne und den Wolken zu beobachten.

Und hey sieh dir diese Aussicht an? Da verliere ich wirklich den Boden unter den Füssen…gewaltig!


Nun zur Frage, ob es sich lohnt CHF 90.- für einen 4-stündigen Badeaufenthalt auszugeben? Die Frage musst du wohl für dich entscheiden. Ich finde es ein super Geschenk zu einem besonderen Anlass. Dies kann ja auch ein Geschenk an dich selber sein. Was sicherlich auch noch besonders ist, dass immer nur eine gewisse Anzahl Personen in den Spa-Bereich dürfen. Aus diesem Grund musst du auch frühzeitig reservieren, aber der Aufenhalt ist dafür umso exklusiver.

Falls dir Wellness nicht zusagt, dann eignet sich die Region auch für einen Tagesausflug, eine Wanderung oder du kannst auch einfach einen feinen Kaffee mit der herrlichen Aussicht geniessen!


Ich wünsche dir einen erholsamen Abend!

Herzgruss, Moni

Winterwonderland…

Wenn es draussen so richtig kalt und neblig ist wie heute, dann braucht es umso mehr, um den inneren Schweinehund zu überwinden und nach draussen zu gehen. Wenn ich etwas abgemacht habe, sei es zum joggen oder sonst was, ist es kein Problem. Doch an einem Sonntag, wenn es drinnen warm ist und ich mich so richtig schön eingekuschelt habe, braucht es so viel Überwindung, dass ich mich aufraffen kann.

Doch heute als ich mein Buch mit 450 Seiten fertig gelesen hatte, kam der Drang – oder war es das schlechte Gewissen? – mich ein bisschen zu bewegen und frische Luft zu schnappen.

Ich habe es tatsächlich geschafft mich zu überwinden, warme Kleider anzuziehen und dann ab in den Schnee. Im Moment ist es eisig kalt, aber die wunderschöne Natur ist trotzdem herrlich anzusehen, auch wenn die Sonne nicht scheint und das Gesicht von der Kälte brennt. Vor allem ist es herrlich, wenn dies direkt vor der Haustüre ist.

Hier noch drei Winterbilder und in diesem Sinne wünsche ich einen warmen und gemütlichen Abend.